Haltung der Heiligen Birma Katze

Die Birma gilt als sanftmütig und aufgeschlossen. Damit ist sie schon von ihrem Wesen her sehr gut als Familienkatze geeignet. Nicht geeignet ist sie als Einzelkatze für Menschen, die den ganzen Tag unterwegs sind.

Heilige Birma Katze Haltung

Die Birma liebt Gesellschaft - keine Alleinkatze

Bei der Haltung sollte man unbedingt beachten, dass die Birmakatze von ihrem Wesen und Charakter her eine gesellige und soziale Katze ist, die durchaus einen Artgenossen an ihrer Seite braucht. Selbst wenn man den ganzen Tag zu Hause ist und sich viel mit der Birma beschäftigen kann, eine Katze kann man als Mensch nicht ersetzen und so sollte man seiner Samtpfote auch eine weitere Katze an die Seite geben. Nur dann kann die Birma sich so richtig wohl fühlen. Wobei die Birma auch mit anderen Katzenrassen und natürlich auch mit ganz normalen Hauskatzen zurechtkommt. Sie braucht eben Gesellschaft um sich herum. Sie kommt auch mit Hunden zurecht (die natürlich ebenfalls an Katzen gewöhnt sein sollten), ein Hund kann ihr aber den kätzischen Weggefährten nicht ersetzen.

 

Birma gut als Wohnungskatze geeignet

Sie gilt als mäßig aktiv. Die Birma braucht ihre Schmuseeinheiten (und fordert sie durchaus auch ein), sie hat aber nicht den ganz großen Spieltrieb. Dennoch liebt sie es natürlich, mit ihrem Menschen gemeinsam zu spielen. Als mäßig aktive Katze ist sie auch als Wohnungskatze durchaus glücklich. Ein gesicherter Auslauf, zum Beispiel ein Ausguck auf einem Balkon, ist aber auch die Birma nicht abgeneigt. Natürlich klettert sie, wenn es ihr möglich ist, auch auf einem Baum, einen Garten weiß sie auch zu nutzen. Hat sie aber in der Wohnung genügend Klettermöglichkeiten (zum Beispiel auf einem großen Kratzbaum) oder auch andere Spielmöglichkeiten, dann ist die Birma durchaus auch zufrieden.

Heilige Birma besser nur als Wohnungskatze oder im gesicherten Auslauf halten

Zum Charakter der Heiligen Birma gehört auch ihre Zutraulichkeit. Sie mag eben Menschen. Und da die Heilige Birma eben beinahe jeden Menschen mag und sich auch von fremden hochnehmen lässt, besteht bei einer Birma als Freigängerkatze ein erhöhtes Risiko, dass sie eben verschwindet bzw. mitgenommen wird.

 

Eine tolle Familienkatze - aber sie braucht Respekt

Die Birma gilt als tolle Familienkatze, sie kommt daher auch mit Kindern sehr gut zurecht. Allerdings sollte man hier ein Auge drauf haben, denn so sanftmütig wie die Birma ist, wird sie sich nicht zur Wehr setzen, wenn es ihr zu wild wird. Ihre Pfoten einzusetzen, nur weil sie ihre Ruhe haben möchte, ist nicht ihr Ding. Dann zieht sich die Birma auf ihren Platz zurück und das sollte sie dann nicht nur dürfen, sondern auch können. Das sollten auch kleinere Kinder respektieren.

 

Obwohl die Birmakatze zu den Halblanghaarkatzen zählt, ist sie recht pflegeleicht.  Siehe auch Heilige Birma Pflege.

 

Ausstattung Birma Katze

Bei der Ausstattung kann man ganz normale Dinge für Katzen kaufen. Denn die Birma ist weder besonders riesig, noch besonders schwer oder aktiv. Damit muss ein Kratzbaum noch ganz normalen Belastungen aushalten, ebenso wie eine Katzentoilette normale Größe haben kann. Womit natürlich auch ein selbstreinigendes Katzenklo gut in Frage kommt, das nimmt einiges an Arbeit ab - Zeit die man spart, die man dann mit Kuscheln verbringen kann. Wen das zu Hight Tek ist, sollte wenigstens über ein Katzenklo mit Sieb nachdenken. Das ist zwar nicht ganz so bequem wie die selbstreinigende Katzentoilette, spart aber dennoch Arbeit, da das benutzte Katzenstreu mit einem Handgriff durchgesiebt ist.

 

 

 

Website_Design_NetObjects_Fusion

Heilige Birma-Katze