Unterschiede zwischen Heilige Birma und Burma Katze

Die beiden wunderbaren Katzenrassen Heilige Birma und Burma Katze im direkten Vergleich. Wobei sich beide Katzenrassen nicht verstecken müssen und der Vergleich keine Wertung darstellen soll. Sowohl Birma als auch Burma haben zu Recht ihre Fans. .

Vergleich Burma vs. Birma Katze

Herkunft Heilige Birma Katze

 

Herkunft Burma Katze

Züchtung aus Frankreich. Wahrscheinlich aus Siamkatze und Perserkatze.

 

Orientalische Katzenrasse aus Birma (Burma, heue Myanmar), galt dort als Tempelkatze und Glücksbringer

Fell der Heiligen Birma

 

Fell der Burma-Katze

Halblanghaarkatze ohne Unterwolle. Pflegeleicht. Seidig.

 

Kurzhaarkatze. Sehr kurz, fein, seidig, glänzend, eng anliegend. Besitzt nur eine sehr dünne Unterwolle.

Charakter Birma-Katze

 

Charakter Burma Katze

Mäßig aktiv, ruhig, anhänglich, verschmust und menschenanhänglich. Zutraulich. Kommt mit anderen Katzen und Hunden klar. Gilt als Familienkatze und ist kinderlieb.

 

Intelligent, neugierig, temperamentvoll. Gilt als verspielt, menschenanhänglich und kinderlieb. Zutraulich und gesellig. Lautes Wesen.

birmakatze-mit-blauen-augenAugenfarbe der Birma

 

Bernsteinfarbene Augen Burma KatzeAugenfarbe der Burma

Blau.

 

Leuchtend goldgelb- bis bernsteinfarbene Augen.

Birma Katze mit blauen Augen und halblangem Fell.

 

Burma Katze

 

 

 

Größe und Gewicht

Größe und Gewicht werden bei der Heiligen Birma wie folgt angegeben:

Kätzinnen: bis 4,5 Kilogramm

Kater: 4,5 bis 6 Kilogramm.

 

Größe und Gewicht Burma-Katze

Größe und Gewicht werden bei der Burma-Katze wie folgt angegeben:

Kätzinnen: 4 bis 4,5 Kilogramm

Kater: 5 bis 6 Kilogramm.

 

 

 

 

 

 

Zwischen Birma und Burma gibt es schon optisch große Unterschiede

Natürlich fallen schon die äußeren Merkmale ins Auge, wenn man versucht, Burma und Birma zu beschreiben bzw. die wesentlichen Unterscheidungen festzuhalten. Ein Blick in die Augen genügt eigentlich schon, um festzustellen, ob es eine Birma-Katze (die haben nun mal blaue Augen) sein kann oder eben eine Burma, den diese haben bernsteinfarbene Augen.

Bei Größe und Gewicht ähneln sich die beiden Katzenrassen wieder. Burma-Kater scheinen im Durchschnitt etwas schwerer zu werden.  Aber auffällig ist die Unterscheidung nicht. Die Birma scheint etwas runder zu sein, das hat sie von ihren Perserkatzen-Vorfahren. Das wirkt sich auch im Gesicht aus.

Aber auch bei der Felllänge gibt es deutliche Unterschiede. Das Fell der Burma-Katze ist dann doch eher kurz zu nennen, da sieht die Heilige Birma dann doch eher wie ein flauschiges Knäuel aus. Und das macht sich auch beim Schwanz bemerkbar. Der Schwanz der Burma ist eben glatt und einfach, der der Birma bauschig und aufgeplustert.  Die Fellpflege ist bei beiden einfach. Den beide Katzen haben auch kaum bis fast keine Unterwolle.

Auch die Zuchtgeschichte dieser beiden Katzenrassen unterscheidet sich. Wird die Birmakatze doch eigentlich ohne Unterbrechung schon seit 100 Jahren gezüchtet und wurde diese Rassekatze, trotz netter Legende um ihrer Entstehung, in Europa entwickelt, stammte die Burma-Katze dann wirklich aus Myanmar (die Birma ja nur dem Namen nach). In ihrem eigenen Land starb die Burma nach Errichtung der Militärdiktatur 1962 dann auch beinahe aus. Denn die Menschen hatten hier nun mal andere Sorgen, als sich um reinrassige Katzen zu kümmern. Siehe auch Artikel in der Welt: Rückkehr des Heiligen Kuscheltiers.

Unterschiede beim Charakter

Intelligent und kinderlieb sind beide. Gilt die Birma aber als mäßig aktiv, ist die Burma-Katze vom Charakter her schon eher temperamentvoll zu nennen.  Ansonsten gelten beide Katzenrassen als zutraulich, anhänglich und als ideale Familienkatze. Wem also die Birma vielleicht doch etwas zu ruhig ist, bekommt mit der Burma einen etwas temperamentvolleren Vertreter der Samtpfoten ins Haus.  Charakter der Birma Katze.

Website_Design_NetObjects_Fusion

Heilige Birma-Katze