Gesundes Futter - Richtige Ernährung einer Katze

Ganz wichtig bei der Haltung einer Katze ist der Punkt gesundes Futter.  Dabei gilt es ein paar Punkte zu beachten. Vorneweg gesagt: Ich respektiere Vegetarier und Veganer, ich halte aber nichts davon, eine Katze (oder auch einen Hund) fleischlos zu ernähren.

Die Katze gehört zu den Karnivoren (Fleischfressern)

Ein paar Katzenhalter versuchen es bei ihrer Katze mit fleischloser Kost. Gesund ist etwas anderes. Die Katze ist ein Fleischfresser, in freier Wildbahn jagt sie sich Kleintiere wie Mäuse und Vögel. Kein Fleisch im Fressnapf ist da wohl nicht gesund. Ob eine fleischlose Fütterung mit Nahrungsergänzungsmitteln möglich sein könnte, sollte man - wenn verlangt - in Absprache mit seinem Tierarzt diskutieren.

Eine Katze würde von ausreichend Mäusen gesund satt werden

Um gesund satt zu werden, würde der Katze wirklich eine ganze Zahl an Mäusen reichen. Zucker, Kohlenhydrate und selbst pflanzliche Nährstoffe benötigt die Katze nicht. Die Frage wie viele Mäuse eine Katze täglich fressen muss, kann mit rund einem Dutzend beantwortet werden.

Gutes Futter für unsere Katzen sollte einen hohen Fleischanteil haben

Ein gesundes Alleinfutter für Katzen sollte aus diesem Grund unbedingt über einen hohen Prozentsatz Fleisch verfügen. Seltsamerweise scheinen Katzen dabei sogar günstige Futter mit wenig Fleisch bevorzugt zu fressen, trotz zu wenig Fleisch darin. Gesund oder nicht ist für die Katze unwichtig.. Das wird durch Lockstoffe ermöglicht. Nicht zuletzt Zucker hilft dabei, dass unsere Stubentiger auf das billige Katzenfressen lieber im Napf haben.

Katzenfutter mit hohem Fleischanteil.

Was vertragen Katzen besser? Trockenfutter oder doch Dosenfutter

Solange es ein Alleinfutter ist und sämtliche Nährstoffe enthält, ist es nebensächlich, ob man der Samtpfote eher Nassfutter oder trockenes Futter in ihre Schüssel gibt. Vor- und Nachteile haben beide Futtersorten. Feuchtes Futter riecht für die Katze sehr oft besser. Es hat eher die Konsistenz, die die Katze auch in freier Wildbahn finden würde. Und mit Futter aus der Dose kann bereits zumindest teilweise ihres täglichen Wasserbedarfs abdecken. Trinkt die Katze weniger als gesund für sie ist, ist Dosenfutter trockenem Futter vorzuziehen. Allerdings lässt sich Dosenfutter nicht so einfach portionieren und wenn ein Rest bleibt muss dieser kalt gelagert werden. Was die empfindliche Nase des Menschen irritieren kann. Häufig stört sich weniger der Katzenhalter selbst als andere Mitbewohner daran. Ebenso muss man dann wieder dran denken die angebrochene Dose rechtzeitig aus dem Kühlschrank zu nehmen, sonst wäre es zu kalt für die Katze. Ein Rest Nassfutter im Katzennapf kann genauso . Freßreste locken Fliegen an und das Futter kann schlecht werden. Manche verwöhnte Samtpfote lehnt Reste, die schon länger stehen, sowieso so ab.. Mit Trockenfutter hat man diese Probleme im Regelfall nicht. Aber man muss unbedingt darauf Acht zu geben, dass eine Katze wirklich genügend trinkt, wenn sie zu großem Teil Trockenfutter in den Napf bekommt. Wenn die Katze nicht genug Wasser trinkt, dann kann die Katze erkranken und Probleme mit den Nieren und Harnwegen bekommen.

Häufig bekommen Katzen beide Futterarten. Meist frisst die Katze das nasse Futter sofort und teilt sich das trockene Futter dann ein.

Rohes Fleisch für Katzen

BARF ist die Abkürzung für biologisch-artgerechtes rohes Futter. Diese Methode der Rohfleischfütterung stellt für viele BARF-Anhänger die gesündeste  Form der Fütterung der Katze dar. Verfüttert werden rohe Bestandteile wie Muskelfleisch, Innereine, Knochen und andere tierische Bestandteile.

Auch BARFEN kann man aber mit Futter aus der Dose und Trockenfutter kombinieren. So kenne ich barfende Hundebesitzer, die im Urlaub nicht auf Barf setzen, da das am Urlaubsort einfach nicht praktikabel wäre.  Beim Barfen gibt es meist aber nicht nur Fleisch, häufig werden wichtige Nährstoffe auch noch über Nahrungsergänzungsmittel wie zum Beispiel hochwertige Öle zugeführt. Ein solches Öl ist zum Beispiel auch Fischöl. So gibt es auch Lachsöl für Katzen.  Wobei Lachsöl auch außerhalb der Rohfleisch-Ernährung gerne an Katzen, gerade mit längerem Fell wie die Birma-Katze, verfüttert wird, da es einfach für ein tolles und vor allem auch gesundes Fell und eine gesunde Haut bei der Katze sorgt.

Übergewicht bei Katzen

Auch unsere Samtpfoten können übergewichtig werden, viel zu dick geht auch. Da ein zu viel an Gewicht ein ernstes Thema ist, sollte man es gar nicht erst so weit kommen lassen, und entweder die Anzahl der Leckereien mäßigen oder die die Hauptmahlzeiten der Katze daran anpassen, was die Samtpfote noch zusätzlich zu Fressen bekommt. Falls eine Katze einmal zu fett geworden, dann drohen ihr nicht nur Gelenkprobleme, sondern auch allgemein eine kürzere Lebenserwartung. Zu viel auf den Rippen ist schlecht für die Lebenserwartung und Gesundheit einer Mieze. Hat die Katze erst einmal Übergewicht ist FDH keine gute Idee, denn dann würde die Katze auf Dauer nicht genug Nährstoffe zu sich nehmen. Eine gute Lösung ist dann mehr zu spielen, weniger Leckerlis und vor allem auch die Gabe eines Diätfutters. Diätfutter gibt es inzwischen auch für Katzen. Man sollte auf ein hochwertiges setzen, bei dem die Katze auch wirklich satt wird: Diätfutter für Katzen.

Schuld am Übergewicht ist meist der Mensch.

Fehler bei der Katzen Fütterung

Kuhmilch für Katzen

Ältere Katzen vertragen meist keine Kuhmilch mehr. Der Abbau des Milchzuckers (Lactose) klappt dann bei der älteren Katze nicht mehr. Katzen leiden dann häufig nicht nur an Verdauungsstörungen sondern auch an Durchfall.. Katzenmilch ist aber eigentlich nicht nötig, Wasser reicht meist aus. Wenn Katzen zu wenig trinken, dann können salzarme Brühe helfen, das Problem zu lösen. Neben einem Trinkbrunnen (viele Katzen stehen auf fließendes Wasser) kann auch mit Wasser angerührte Spezialmilch für Katzen eine Lösung sein.

Fressen und Trinknapf voneinander trennen

Viele Katzen sind einfach schlechte Trinker. Oft einfach weil das Wasser und der Fressplatz zu nahe beieinander platziert sind. Wasserstelle und Fressstelle bedürfen voneinander separierte Plätze oder zumindest einen gewissen Abstand voneinander. Beide Näpfe an an einem Platz - für uns bequem - für Katzen ein Grund zu wenig Flüssigkeit aufzunehmen. Es gibt Futterbars, die wirklich toll aussehen, mit Keramiknäpfen in Holz eingelassen.  Toll um mehrere Katzen gleichzeitig zu füttern, aber nichts, um Wasser und Fressen nebeneinander platziert zu servieren.  Was gut angenommen wird, sind allerdings wirklich Keramiknäpfe. Insbesondere für Wasser sind sie auch sehr zu empfehlen, aufgrund ihres Gewichts rutschen sie meist nicht so leicht weg.

Süßes, scharf gewürztes - hat nichts im Katzennapf verloren

Süßigkeiten (nicht nur wegen dem Gewicht, auch wegen der Zähne) oder auch scharf gewürztes, überhaupt gewürztes Menschenessen hat nichts im Katzennapf verloren.

Katzen wirklich gesund zu ernähren ist zwar nicht schwierig, man braucht aber einiges an Wissen. Wobei man sich heutzutage auch auf die Zusammenstellung hochwertiger Futtersorten verlassen kann. HIer erhält die Katze, auch eine Rassekatze wie die Birmakatze eigentlich alles, was sie braucht. Aufpassen muss man dann aber weiterhin mit den Extras.





 

Website_Design_NetObjects_Fusion

Heilige Birma-Katze